unerzogen magazin unerzogen magazin Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns auf FaceBook

 

Alternative Schulen

DIE AKTUELLE AUSGABE

Alternative Schulen

Bildung anders gestalten

markerHeft bestellen

markerMagazin abonnieren

markerHeft als PDF-Datei herunterladen

markerHeft als PDF-Datei frei für Abonnenten

In jedem Heft

Editorial

S. 03

Familie und Schule

Die Qual der Wahl

Die Qual der Wahl

VON LENA BUSCH

S. 06

Für Eltern mit Kindern im Vorschulalter stellt sich die Frage: Wohin unser Kind einschulen? Da gibt es einiges an alternativen Möglichkeiten zur Regelschule und abhängig vom Wohnort, mag die Auswahl vielfältig sein. Doch was verbirgt sich hinter dem Wort »Jenaplan-Schule« oder »Freie Alternative Schule«? Der Artikel bietet einen kompakten Überblick.

Im Mittelpunkt steht die Beziehungsarbeit

Im Mittelpunkt steht die Beziehungsarbeit (gratis)

VON INTERVIEW MIT TILMANN KERN

S. 13

Vor 28 Jahren wurde in Offenburg der Bundesverband der Freien Alternativschulen e. V. (BFAS) gegründet. In ihm haben sich Freie Schulen und Gründungsinitiativen zusammengeschlossen, um gemeinsam zu arbeiten, sich fortzubilden und Freie Schulen in der Öffentlichkeit zu vertreten. Wir sprachen dazu mit Tilmann Kern, dem Geschäftsführer des Bundesverbands der freien Alternativschulen e.V.

Alternativen in der Bildung

Demokratie durch Lernen: 20 Jahre Grundschule Harmonie

Demokratie durch Lernen: 20 Jahre Grundschule Harmonie

VON WALTER HÖVEL

S. 17

Nutzt es eigentlich etwas, mitten in ein bestehendes Bildungssystem etwas Alternatives zu setzen? Nutzt das einer demokratischen Entwicklung? Nutzt es den Kindern, die dort lernen? Nutzt es Eltern oder gar den dort arbeitenden Erwachsenen, ihre Utopien und Ideen in Lern- arbeit umzusetzen? Das diese Entwicklung sogar in einer staatlichen Grundschule möglich ist, darüber berichten wir in diesem Artikel.

Aushandlungsprozesse als Instrument Demokratischer Schulentwicklung

VON DOROTHEA SCHÜTZE

S. 21

Häufg wird im Zusammenhang mit Demokratieentwicklung in Schulen von »Erziehung zur Demokratie« gesprochen. In der Regel sollen wenige Lehrpersonen viele andere (Kinder und Jugendliche) zu Demokratie erziehen. Bei der demokratischen Entwicklung durch Aushandlungs- prozesse geht es hingegen darum, dass alle (Erwachsene wie Kinder und Jugendliche) über Dialog und gemeinsame Aktivitäten dazu lernen und sich entwickeln können. Dies schließt die Selbstrefexion sowie das Hinterfragen bisheriger Strukturen und Machtverhältnisse mit ein.

In jedem Heft

Helikopterdrohne fürs liebe Kind

S. 27

Kolumne von Annette Amrhein

Geburt

Keine Angst vor der Angst!

Keine Angst vor der Angst!

VON KENDRA GETTEL

S. 28

Viele Schwangere kennen sie: die Angst vor der bevorstehenden Geburt ihres Kindes. Dabei kann die Spannweite der Angst von leichter Unruhe bis hin zu regelrechter Panik reichen. Wie Schwangere mit der Angst vor der Geburt Freundschaft schließen können und wie ihr Umfeld sie dabei unterstützen kann.

Ins Leben geschnitten: Warum der Kaiserschnitt mehr als eine Narbe hinterlässt

Ins Leben geschnitten: Warum der Kaiserschnitt mehr als eine Narbe hinterlässt (gratis)

VON SUSANNE SOMMER

S. 34

Der Kaiserschnitt gilt als moderne Errungenschaft der westlichen Medizin. Bei eindeutiger medizinischer Indikation hat er zweifellos Berechtigung und Sinn. Was dieser Schnitt ins Leben allerdings tatsächlich bedeutet, darüber wird selten gesprochen. Die widersprüchlichen Gefühle zur Sectio-Entbindung sind noch immer stark tabuisiert. Die möglichen Folgen der Operation sind den betroffenen Müttern und Familien meist nicht bekannt.

Warum der Kaiserschnitt kein Klacks ist

VON INTERVIEW MIT MAG. JUDITH RAUNIG

S. 38

Der Kaiserschnitt ist in der Geburtshilfe weit verbreitet. Tendenz steigend. Vielen betroffenen Frauen ist im Vorfeld nicht bewusst, was die Sectio caesarea eigentlich bedeutet. Dass es sich dabei um eine schwere Bauchoperation handelt. Mit Folgen verschiedensten Ausmaßes.

Familie und Schule

Licht am Ende des Tunnels (Teil 1)

Licht am Ende des Tunnels (Teil 1)

VON DR. KATJA ROSE

S. 40

Über psychisch kranke Eltern und die Situation ihrer Familien zu sprechen, ist ein Tabu, dass sich erst langsam zu lockern be- ginnt. Dabei ist es wichtig für Betroffene und Angehörige, darüber zu sprechen. Dieser zweiteilige Artikel zeigt, welche Auswirkungen psychische Erkrankungen der Eltern auf Familien
haben und wie damit umgegangen werden kann.


Bullerbü gibt's doch!

Bullerbü gibt's doch!

VON REBECCA KÖRNER

S. 46

Bullerbü gibt’s doch!
Am Pfingstwochenende im Mai trafen sich Familien, die ihre Kinder selbst betreuen, beim Kitafrei-Festival am Edersee. Schön, aber anders als geplant, verlief das Festival und die Organisatorinnen sammelten einige Erfahrungen für weitere Treffen. Was fand statt und wird es weitere Festivals geben? Ein persönlicher Bericht.


Wir lernen, was wir wollen!

VON MARTIN WILKE

S. 50

Das ABC erläutert zentrale Begriffe Demokratischer Schulen, die immer wieder im Zusammenhang mit Demokratischen Schulen genannt werden. (Teil 2)

Demokratische Bildung im Aufwind

Demokratische Bildung im Aufwind

VON NICOLA KRIESEL

S. 52

8 Tage – 400 Menschen – 250 Workshops – 16 Keynotes – 170 Stunden Tageslicht – 1 Mitgliederversammlung: Das war die idec@eudec 2016 im Juni in Finnland,
die Internationale Konferenz für Demokratische Bildung.


In jedem Heft

Rezensionen

S. 54

Buchreihe: Die kleine Dame Eine Lebensgeschichte. Von Stefanie Taschinski

Geborgen Wachsen
Wie Kinder glücklich groß werden. Von Susanne Mierau

Saat der Freiheit
Impulse für aufblühende Bildungslandschaften. Von Bertrand Stern


Webrezensionen

S. 57

Hilfe, mein Kind wohnt weit weg!
mein-papa-kommt.info

Gewaltfrei kommunizieren:
mitgefuehl-als-weg.com

Online gratis lernen:
myacademy24.de

Demokratische Bildung stärken:
facebook.com/eudec-deutschland

Attachment Parenting vertiefen:
attachment-parenting-kongress.de


Der Schüler macht den Lehrer

S. 58

Ein Kommentar von Eberhard Schulz.

Heft kaufen Heft kaufen

Bestellen Sie das aktuelle Heft online.

Wir verschicken deutschlandweit versandkostenfrei.

Abonnement Abonnement

"unerzogen" kommt vier Mal im Jahr pünktlich zu Ihnen nach Hause. Bleiben Sie mit einem Jahresabo informiert.

Geschenkabo Geschenkabo

Schenken Sie vier Ausgaben "unerzogen" an liebe Freunde und zu überzeugende Verwandte.

Abbestellen fällt weg, denn das Abonnement endet automatisch nach der vierten Ausgabe.

Impressum | Kontakt

ISSN: 1865-0872

tologo verlag

tologo verlag, unerzogen magazin, Aurelienstr. 15, 04177 Leipzig, Tel: 0341 / 49 24 03 41, Fax: 0341 / 49 24 03 42,
abo@unerzogen-magazin.de, www.tologo.de

 

Anzeigen

APC-Kinderhaus - Fachkraft gesucht Wir sind so frei Ihre Werbung hier