Selbstbestimmt Altern

Wie eine Gesellschaft mit ihren Kindern umgeht, so geht sie auch oft mit ihren Alten um. Wie können alternde Menschen ihre Selbstbestimmung bewahren? Welche Ideen werden heute schon umgesetzt?

Lena Busch

Dass gesunde Erwachsene selbstbestimmt leben wollen, ist inzwischen weitestgehend etablierter Konsens. Vielleicht wollen sie sich selbst verwirklichen, vielleicht entscheiden sich Menschen für eine Karriere oder sie werden Eltern. Oder beides. Menschen möchten gerne die Wahl haben, selbstbestimmt sein eben. Aber was ist, wenn sie nicht alles selbst machen können? Wenn sie Unterstützung brauchen? Klein sind? Oder älter werden? Und vielleicht sogar krank?

Was ist eigentlich Selbstbestimmung? Die wenigen Definitionen im Internet sind knapp gefasst, so beispielsweise zu lesen bei wendezeit.ch: »Selbstbestimmung bedeutet nach freiem Willen über sein Leben entscheiden zu können. Selbstbestimmung wird häufig auch Entscheidungsfreiheit, Autonomie, Entscheidungs-Autonomie oder Ungebundenheit, bzw. Unabhängigkeit genannt.« Wikipedia widmet der Selbstbestimmung gar keinen eigenen Eintrag, sondern stellt sie mit Autonomie gleich und verweist auf die klassischen Philosophen. Da wird Kant zitiert: »Die Autonomie des Willens ist das alleinige Prinzip aller moralischen Gesetze und der ihnen gemäßen Pflichten […]. Also drückt das moralische Gesetz nichts anders aus, als die Autonomie der reinen praktischen Vernunft, d. i. die Freiheit, und diese ist selbst die formale Bedingung aller Maximen, unter der sie allein mit den obersten praktischen Gesetzen zusammenstimmen können.« Kant geht dabei davon aus, dass menschliche Wesen aus der Freiheit heraus dem Kategorischen Imperativ folgend moralisch und ethisch handeln: »Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde«.

Mit Definitionen oder näheren Bestimmungen tun sich die meisten Menschen demnach wohl schwer. Verständlich, heißt doch »Selbstbestimmung« oder das, wozu sie führt oder was jemand damit anfängt, für jeden etwas anderes. Unabhängigkeit scheint aber stets ein Bestandteil zu sein. Was ist aber in jenen Zeiten oder Momenten, in denen Menschen nicht komplett unabhängig sein können? Wenn sie nicht irgendwo zwischen jung und middle-age sowie gesund und leistungsfähig sind?

Artikel weiterlesen?

Kauf die aktuelle Ausgabe oder schließ ein Abo ab, um alle Ausgaben zu lesen.

Du bist bereits Abonnent oder hast das Heft gekauft und besitzt ein Benutzerkonto?