Eltern, fürchtet euch nicht!

Ein Kommentar von Eberhard Schulz

»Wenn ich gewusst hätte, wie viel Spaß Enkel machen, hätte ich die zuerst bekommen.«

Dieser Satz scheint mir die Besonderheit des Verhältnisses zwischen Großeltern und ihren Enkeln in möglichst kurzer Weise auf den Punkt zu bringen. Aber auch andere Aussprüche als jener, einst auf einer Postkarte gelesene, kommen mir in den Sinn.

Ich habe etwa meine Mutter im Ohr, wie sie das eine oder andere Mal zu ihrer Mutter, einer durchaus strengen Frau, die eigentlich von Kindererziehung klare Vorstellungen hatte, sagte: »Das hätten wir ja nie gedurft«, wenn uns, den Enkeln, einmal wieder mehr erlaubt worden war als einst ihr und ihrer Schwester.

»Ich bin doch der Opa, ich darf das doch«, bekam ein Freund von mir zur Antwort, als er seinen Vater dafür kritisierte, dass dieser der Tochter zu ihren vielen Kuscheltieren unnötigerweise noch ein weiteres gekauft hatte (ganz ohne Geburtstag oder Weihnachten), was im Sinne der elterlichen Erziehung unter »Verwöhnung« fallen musste.

Artikel weiterlesen?

Kauf die aktuelle Ausgabe oder schließ ein Abo ab, um alle Ausgaben zu lesen.

Du bist bereits Abonnent oder hast das Heft gekauft und besitzt ein Benutzerkonto?