»… das Grundlegendste ist unsere Haltung gegenüber den jungen Menschen selbst …«

Kern-Bildung ist ein Unternehmen, das in der Szene der Schulfreien öfter genannt wird. Wir wollten wissen, warum und was Kern-Bildung eigentlich macht. Ein Interview mit Karen Kern, Gründerin von Kern-Bildung .

Wie ist Kern-Bildung entstanden und durch wen?

Kern-Bildung , als freiberufliche Bildungsberatung und Bildungsbetreuung, ist aus den Erfahrungen mit meinen eigenen selbstbestimmt ohne Schule lernenden Kindern und meiner fünfjährigen Tätigkeit im deutschsprachigen Programm der Clonlara School entstanden. 2001 haben sich zwei unserer Söhne entschieden, ihren weiteren Bildungsweg ohne Schule zu gestalten, wobei wir Eltern sie dann unterstützten. Ein Jahr später sind dann noch unser jüngster Sohn und eine unserer Töchter dazugekommen. Insgesamt haben wir sie fast 10 Jahre lang auf ihren vorwiegend informellen Bildungswegen begleitet, jeweils auch bei der Vorbereitung auf eine der Externenprüfungen, unsere Tochter beim Abitur, unsere Söhne beim Hauptschulabschluss. Bei Clonlara habe ich Erfahrung in der Begleitung von Familien bei diesem Bildungsweg bekommen und Einblick in den Bildungsalltag von sehr vielen Familien erhalten. Nachdem Clonlara als amerikanische Schule »nur« den Highschool-Abschluss vergibt, viele junge Menschen aber lieber einen der deutschen Abschlüsse machen wollten, habe ich mich 2014 entschieden, mein eigenes Projekt zu starten. Gerade die Arbeit am Highschool-Abschluss unterschied sich einfach zu sehr von der Betreuung bei der Vorbereitung auf die deutschen Abschlüsse.

Wie sieht Ihre Arbeit aus?

Über Kern-Bildung berate ich zusammen mit meinem Mann Matthias bei Bildungsfragen und wir betreuen junge Menschen auf ihrem selbstbestimmten und selbstorganisierten Bildungsweg. Dafür haben wir zwei Programmangebote entwickelt, die aber je nach Bedürfnis des jungen Menschen und der Familie individuell verändert werden können.

Artikel weiterlesen?

Kauf die aktuelle Ausgabe oder schließ ein Abo ab, um alle Ausgaben zu lesen.

Du bist bereits Abonnent oder hast das Heft gekauft und besitzt ein Benutzerkonto?