Wenn Verwandte Sie kritisieren

Woran liegt es, dass Verwandte sich schnell befleißigt fühlen, Eltern in ihrem Umgang mit den eigenen Kindern zu kritisieren? Und ist es möglich, diese Kritik zu hören und sich dabei nicht zu rechtfertigen oder schlecht zu fühlen? Ideen für einen Perspektivwechsel

Naomi Aldort

Eine Mutter stellte mir folgende Frage: »Meine Verwandten kritisieren Attachment Parenting . Sie stellen meine Fähigkeit, Kinder großzuziehen, in Frage und sagen mir, dass ich die Entwicklung der Kinder gefährde, sie zu lange abhängig und an mich gebunden halte. Wie kann ich am besten für meine Ansichten einstehen und meine Kinder vor den Einmischungen meiner Verwandten in Bezug auf Stillen, Familienbett und dem Wunsch, bei mir zu sein, schützen?«

Ein Hauptgrund, warum es so schwer ist, von Verwandten und Freunden respektiert zu werden, ist, dass wir ihre Zustimmung suchen. Als meine Kinder noch klein waren, unterbrach mein Vater jeden meiner Versuche, unsere Erziehungsphilosophie zu erklären; er sagte: »Das ist Unsinn«, gefolgt von »Lass mich dir sagen, wie es funktioniert«. Er wollte nie meine Meinung dazu hören.

Zeige Interesse, statt Angst, Verständnis statt Widerstand – im Umgang mit Verwandten.

Mit der Zeit schaffte ich es, von ihm respektiert zu werden, indem ich ihn respektierte und gleichzeitig meine eigene Vision lebendig hielt. Ich erkannte, dass mein Wunsch zu erklären, meinem Vater in die Quere kam, seine eigenen Gedanken dazu zu Gehör zu bringen. Er musste angehört werden und seinen Standpunkt gewürdigt wissen. Meine Befürchtung, dass ich, wenn ich Interesse an seinen Ideen zeigen würde, ihnen zwangsläufig würde folgen müssen, war unbegründet. Nicht weil er es sich nicht gewünscht hätte, sondern weil ….

Artikel weiterlesen?

Kauf die aktuelle Ausgabe oder schließ ein Abo ab, um alle Ausgaben zu lesen.

Du bist bereits Abonnent oder hast das Heft gekauft und besitzt ein Benutzerkonto?