Seelenprügel

von Anke Elisabeth Ballmann

Kösel, 3. Auflage 2019, ISBN: 978-3-466-31129-3, 20,00 Euro

»Psychische Gewalt – unsichtbar wie Luft – zerstörerisch wie ein Orkan« heißt es bei Anke Ballmann. Die Pädagogin vertritt die Auffassung, dass Kinder mehrheitlich im Laufe ihrer Kindergartenzeit von Fachkräften grob behandelt, also psychisch und physisch misshandelt werden. Vom Anschreien bis zur Zwangsfütterung mangelt es nicht an Repressalien. Fachkräfte missachten Gesetze zum Schutz der Kinder. Immer wieder erleben Kinder »Seelenprügel«. Manche Grobheit geschieht sogar vor den Augen der Eltern, die dazu schweigen. Kinder »müssen«(!) alle zur gleichen Zeit schlafen … Bestrafungen wie das Hinausschicken einzelner »Störenfriede« vor die Tür werden als »pädagogische Konsequenz« sowohl von Fachkräften als auch von den Eltern verharmlost. (Man erinnere sich nur an den Nachahmungseffekt, als Katja Saalfrank als »Supernanny« der »stillen Treppe« zu allgemeiner Bekanntheit verhalf.)

Wie viel schwarze Pädagogik und Duckmäusertum ist in modernen Kitas möglich, mag einem durch den Kopf gehen, wenn man die Fülle der Beispiele liest, die aufzeigen, wie Kinder von Erzieherinnen beschämt, erniedrigt, gepiesackt und in Angst und Schrecken versetzt wurden. Anke Ballmann hat in den letzten zehn Jahren über 500 Kitas besucht. Eine von ihr durchgeführte unorthodoxe Befragung stützt ihre nicht durch Statistiken zu belegende Behauptung. Den circa 9.000 Erzieherinnen, die ihre Fort- und Weiterbildungen besucht haben, hat die Referentin die Frage nach ihren Erfahrungen gestellt. Sie bat die Erzieherinnen, sich mit Handzeichen zu melden, falls sie entweder noch nie selbst Gewalt angewendet haben oder noch nie Zeuginnen von Gewaltanwendungen geworden sind. – »Und noch nie ging auch nur eine einzige Hand nach oben!«, heißt es im Buch.

Artikel weiterlesen?

Kauf die aktuelle Ausgabe oder schließ ein Abo ab, um alle Ausgaben zu lesen.

Du bist bereits Abonnent oder hast das Heft gekauft und besitzt ein Benutzerkonto?