Kein Platz für Kinder?

Kinder werden in der Öffentlichkeit nur selten oder unhöflich und unangemessen angesprochen. Sie werden behandelt, als ob sie unsichtbar und ihre Bedürfnisse irrelevant wären. Unsere Gesellschaft lebt in zwei verschiedenen Welten und in der Welt der Erwachsenen haben Kinder zu oft keinen Platz.

Jan Hunt

Gibt es in unserer Gesellschaft Platz für Kinder? Der größte Teil unserer Kultur ist für Erwachsene strukturiert, Kinder sind unerwünscht oder sogar ausgeschlossen. Kinder verbringen die meiste Zeit in der Schule und bei Schulaktivitäten, bei denen Eltern nicht willkommen sind. Als mein Sohn und ich nach gemeinsamen Aktivitäten suchten, wurde ihm gesagt, er brauche mich nicht, und mir wurde gesagt, ich solle froh sein, einige Zeit allein zu sein. Dass wir gute Freunde sein könnten, die zusammen etwas machen wollten, wurde nie in Betracht gezogen.

Diese harte Haltung gegenüber Kindern kann beim Einkaufen am deutlichsten werden; viele Verkäufer:innen scheinen jedes Kind als potentielle Quelle von Problemen zu betrachten. Die Anwesenheit eines Kindes wird toleriert – solange es vollkommen ruhig ist, nichts berührt und nicht den Anschein erweckt, als würde es sich verletzen. Ich vermute jedoch, dass es nicht so sehr das potenzielle Leiden des Kindes ist, das die Ladenbesitzer:innen beunruhigt, sondern vielmehr ihr eigenes: Sie haben Angst davor, verklagt zu werden! Diese Angst kann unvernünftig bis irrsinnig sein. Mein Sohn (im Alter von sieben Jahren) wurde einmal in einer Buchhandlung lautstark gewarnt: »Runter von der Kante! Du wirst dich verletzen!« Diese gefährliche Kante befand sich etwa 13 Zentimeter über dem Boden.

»Name? Dienstgrad?«

Wenn wir uns ein spielendes Kind genau ansehen, können wir feststellen, dass Kinder denselben Selbsterhaltungstrieb haben wie Erwachsene und ein gutes Gespür dafür, was sie bewältigen können. Warum wird Kindern dann so sehr misstraut? Wenn über das Verhalten eines Kindes in der Öffentlichkeit etwas gesagt werden muss, geschieht dies oft in einem rauen, ungeduldigen und missbilligenden Ton. Doch auch Erwachsene verhalten sich in der Öffentlichkeit manchmal auf unangemessene Weise – wie zum Beispiel das Rauchen in einem Nichtraucherbereich. Wenn der Erwachsene überhaupt korrigiert wird, wird ein solcher Antrag in der Regel mit äußerster Höflichkeit gestellt. Verdienen Erwachsene mehr Rücksicht als Kinder?

Wenn Kinder sich in die Öffentlichkeit wagen, werden sie nur selten angesprochen, es sei denn, man fragt sie wie Soldat:innen nach ihrem Namen und ihrem Dienstgrad. Wenn die Umstände so sind, dass Kinder während der Schulzeit in der Öffentlichkeit erscheinen, werden sie fast böse gefragt: »Warum bist du nicht in der Schule?« Wie würde ein Erwachsener reagieren, wenn er gefragt wird: »Warum bist du nicht auf Arbeit?«

Artikel weiterlesen?

Kauf die aktuelle Ausgabe oder schließ ein Abo ab, um alle Ausgaben zu lesen.

Du bist bereits Abonnent oder hast das Heft gekauft und besitzt ein Benutzerkonto?