Zehn Tipps fürs Unschoolen: Was man tun und was man vermeiden sollte

Unschooling – also ein Aufwachsen ohne Schule – ist in Deutschland nicht erlaubt. Noch nicht. Dennoch lohnt es sich, sich mit dem Unschooling zu beschäftigen, denn Lernen findet in großem Ausmaß außerhalb der Schule, in der Familie und Freizeit statt. Schule hat Lernen nicht für sich gepachtet. Lass dich inspirieren!

iUnschool.com

Das Konzept des Unschoolings basiert auf der Idee, dass Kinder von Natur aus neugierig sind und sich alles, was sie über die Welt wissen müssen, selbst beibringen werden, wenn man ihnen die Chance dazu gibt. Unschooling ist eine Form des Homeschooling, bei der der Bildungsprozess vom Kind geleitet wird und die Eltern nicht einfach die üblichen Schulfächer unterrichten und einem festen Lehrplan folgen. Stattdessen erlauben sie dem Kind, seinen Interessen nachzugehen und durch die Erkundung dieser Interessen auf natürliche Weise etwas über die Welt zu lernen.

Es hört sich einfach an, aber wie geht man vor, um sich »frei zu bilden«? Gibt es überhaupt etwas, das man tun muss? Bedeutet »Unschooling«, dass die Kinder den Tag über einfach losziehen und ihr eigenes Ding machen sollen? In den erfolgreichsten Unschooling-Umgebungen müssen die Eltern viel tun, um ein Umfeld zu schaffen, das dem Lernen förderlich ist. Manche Eltern entscheiden sich dafür, ihre eigene Struktur einzuführen, während radikale Unschooler absolute Freiheit und Autonomie bieten. Ob du deinen Kindern nun die größtmögliche Freiheit gewährst oder ob du dich dafür entscheidest, einen gewissen elterlichen Einfluss auf ihr Lernen auszuüben, es gibt einige Richtlinien, die du beherzigen solltest, um deinem Kind das bestmögliche Umfeld für Unschooling zu bieten.

Der erste Schritt ist Deschooling

Der erste Schritt zum Unschooling ist das Deschooling (Entschulen). Deschooling ist eine Dekompressionsphase, in der sowohl du als auch dein Kind eure Denkweise von der strukturierten, planmäßigen Klassenraummentalität auf die offene, frei geformte Lernphilosophie des Unschooling umstellen müsst. Wenn dein Kind eine traditionelle Schule besucht hat, können die ersten Wochen oder Monate des Unschooling wie Sommerferien erscheinen, in denen es sich so gut wie möglich entspannen möchte, bevor es wieder in den Unterricht geht. Du musst dich an den Gedanken gewöhnen, dass jeder Tag zum Entspannen, Spaß haben, Lernen und Arbeiten da ist. Lernen durch Unschooling ist nicht länger eine Last von Hausaufgaben und Aufgaben, sondern ein Weg der Erkundung von Themen, an denen dein Kind wirklich interessiert ist.

Deschooling muss auch für die Eltern stattfinden. Es mag sich zunächst seltsam anfühlen, wenn du deinem Kind erlaubst, zu lernen, was es will. Mit der Zeit wirst du dich dabei wohler fühlen, Vertrauen in die Entscheidungen deines Kindes entwickeln und die Unterschiede in seiner Begeisterung für das Lernen erkennen. Für manche Unschooling-Eltern kann es Jahre dauern, bis sie alles verlernen, was sie über die Art und Weise, wie Bildung vermittelt werden sollte, geglaubt haben, und diesen unstrukturierten Lernprozess vollständig akzeptieren.

Hier sind zehn Dinge, die man tun oder vermeiden sollte, wenn man sich auf die Reise zum Unschooling begibt:

Lernen durch Unschooling ist das Erkunden von Themen, die das Kind wirklich interessieren.

Stelle Ressourcen bereit

Kinder müssen Zugang zu Informationen haben, wenn sie lernen wollen, auch wenn sie sich selbst unterrichten. Wenn du ihnen Zugang zu Lehrbüchern, Spielen, Software und Puzzles gibst, können sie sich die Informationen holen, die sie brauchen, wenn sie es für nötig halten. Das bedeutet nicht, dass du jedes Buch, das dein Kind lesen möchte, kaufen und dafür sorgen musst, dass es bei dir zu Hause verfügbar ist, damit es darüber stolpern kann. Es ist eine gute Möglichkeit, ihnen zu zeigen, wo sie Informationen finden können, um ihnen Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Wenn man ihnen einen Bibliotheksausweis und einen Internetzugang für die Online-Informationssuche zur Verfügung stellt und ihnen hilft, den Umgang mit diesen Ressourcen zu erlernen, haben sie unbegrenzten Zugang zu Informationen.

Artikel weiterlesen?

Kauf die aktuelle Ausgabe oder schließ ein Abo ab, um alle Ausgaben zu lesen.

Du bist bereits Abonnent oder hast das Heft gekauft und besitzt ein Benutzerkonto?