Ausgabe: 4/18
Kommunikation von Anfang an
Einander wirklich zuhören
unerzogen Magazin Cover
Mit Zuhören, Verstehen und Kommunizieren beschäftigen sich die Schwerpunktartikel in dieser Ausgabe. Selbst die Allerkleinsten kommunizieren zu uns durch Weinlaute. Welche Art von Weinen hat welche Bedeutung? Und ist das bei allen Babys gleich? Müssen wir unseren Kindern das "richtige" Sprechen beibringen, sie korrigieren und aktiv auf ihren Spracherwerb Einfluß nehmen? Wie kann die Kommunikation mit uns selbst, uns ermöglichen, unseren Kindern besser zuzuhören und ihre Gefühle anzunehmen? Welche Folgen haben beschämende Botschaften auf Kinder? Weitere Artikel beschäftigen sich u.a. mit Kindergartenfrei, dem Projekt "Dein Sternenkind", Bewusster Elternschaft sowie dem Lernen an Demokratischen Schulen.
Einzelheftpreis: 6,90 €
(gedruckt, online und als PDF) Du erhältst diese Ausgabe per Post zugeschickt.
Über dein Benutzerkonto kannst du sie im Volltext online lesen und als PDF herunterladen.
Du musst mir das nicht beibringen! Sprechen lerne ich von selber!gratis lesen
Wir als Eltern wollen, dass unsere Kinder sich einmal gewählt ausdrücken können, ohne Sprech- und Sprachfehler, wortgewandt und grammatikalisch korrekt. Doch wie können wir sie dabei begleiten und unterstützen, ohne dabei zum Lehrer zu werden, der sie auf ihre Fehler aufmerksam macht und korrigiert?
BÄRBEL KOCH

Hör mir zu! – Was das Weinen unserer Babys zu bedeuten hat
Kommunikation mit kleinen Menschen beginnt nicht erst mit den ersten Worten oder Babyzeichen. Auch Neugeborene kommunizieren bereits sehr klar, wenn man die Bedeutung ihres Weinens kennt. Die Dunstan Baby Language gibt Eltern Informationen an die Hand, die Bedürfnisse ihres Babys bereits am Weinen zu erkennen.
DIANA SCHWARZ

Kommunikation mit dem Inneren: Selbsteinfühlung in der Elternschaft
Wer sich seiner Gefühle und Bedürfnisse bewusst ist und die Fähigkeit hat, mit diesen umzugehen, muss auch die seiner Kinder nicht aus der Furcht unterbinden, seiner eigenen Verletzbarkeit in ihnen zu begegnen. Voraussetzung ist dafür die Selbsteinfühlung als Elternteil.
HANNA BRODERSEN

Gewaltfreie Kommunikation ist etwas für Privilegiertegratis lesen
Die Gewaltfreie Kommunikation hat das Potential Kommunikation zu verbessern, sie hat auch das Potential zu spalten. Sieben Gründe, warum die Gewaltfreie Kommunikation etwas für Privilegierte sein könnte.
RAFFI MARHABA

»Brave« Kinder – um welchen Preis? Die verborgenen Folgen von beschämenden Botschaften
Beschämende Aussagen Kindern gegenüber gehören heute leider oft immer noch zum Standardrepertoire einiger Eltern, meist mit dem Ziel, unerwünschtes Verhalten zu unterbinden. Aber welche Folgen hat das für die beschämten Kinder und welche Alternativen gibt es?
ROBIN GRILLE UND BETH MACGREGOR

»Von uns erzählen hilft. Wann immer eine Mutter ein Sternenkind bekommt …«gratis lesen
In vielen Vereinen und Organisationen gibt es soziales und bürgerschaftliches Engagement rund um die Themen Bildung und Leben mit Kindern. In dieser Reihe werden einige davon vorgestellt. Ein Interview mit Oliver Wendlandt, Pressesprecher des Projekts Dein Sternenkind.
INTERVIEW MIT OLIVER WENDLANDT

Kindergartenfrei – Unser Weg in einen Familienalltag ohne Kindergarten
Erziehungsfrei leben und Kindergarten – wie passt das zusammen? Bei der Eingewöhnung unserer Tochter kamen plötzlich viele Fragen auf und wir begannen, daran zu zweifeln, ob der Kindergarten die richtige Wahl für unsere Familie wäre. Wir entschieden uns dagegen und leben heute zufrieden kindergartenfrei. Welche Punkte sind dabei besonders wichtig für mich?
SOPHIE MIKOSCH

Eltern können entscheidend zu Frieden und Gewaltfreiheit beitragen
2017 initiierte die amerikanische Schauspielerin Alyssa Milano die Aktion »Me Too«: Über Twitter forderte sie Frauen zur Wortmeldung auf, die sexuelle Gewalterfahrungen gemacht hatten. Hunderttausende Posts waren die Folge. Sexuelle Nötigung ist alltäglich. Eine Erinnerung an die Kraft bewusster Elternschaft.
NAOMI ALDORT

Konsum ohne Ende – Das Ende für unsere Erde?
Es ist höchste Zeit, der aktuellen »Klima-Realität« ins Auge zu sehen. Und es ist höchste Zeit, diesen Planeten weiterhin bewohnbar zu halten – mit allen Mitteln. Was und wie können Eltern dazu beitragen? Wichtige und hilfreiche Anregungen …
NAOMI ALDORT

Wir lernen, was wir wollen! (Teil 12)
Das ABC erläutert zentrale Begriffe, die immer wieder im Zusammenhang mit Demokratischen Schulen genannt werden. (Teil 12) L wie Lernen, Lesen, Lehrplan und Langeweile
MARTIN WILKE

Das erziehungsfreie Leben im Alltag (und seine Tücken)gratis lesen
Sie fragen, wir antworten! Die praxisorientierte Reihe zu Fragen über den erziehungsfreien Alltag.
JANETT DUDDA

Der Attachment Parenting Kongress 2018gratis lesen
Zum dritten Mal fand der Attachment Parenting Kongress im Oktober in Hamburg statt. Eine vielfältige Rednerliste, ein schönes Ambiente und strahlender Sonnenschein machten den Kongress zu einem Event. Ein Kongressbericht.
SABINE REICHELT

Rezensionen
Ben Furman: Es ist nie zu spät, eine glückliche Kindheit zu haben Alfred Walter, Florian Sedlacek, Serge K. D. Sulz (Hrsg.): Schadet die Kinderkrippe meinem Kind? Bertrand Stern: Gabriel – Vom Entdecken eines glücklich befreiten Lebens

Webrezensionen
Eine Initiative für sichtbare Solidarität unter Eltern: BINDUNGISTBUNT.DE Die Allianz für selbstbestimmte Bildung: WWW.SELF-DIRECTED.ORG Einsteigen in die Gewaltfreie Kommunikation: WWW.GEWALTFREI-ONLINE.DE Über Gewaltfreie Kommunikation lesen: WWW.EMPATHISCHEZEIT.COM Wertschätzendes Miteinander üben: WWW.GEWALTFREI-UEBUNGEN.DE

Das kindliche Unberechenbarkeitssyndrom
Ein Kommentar von Rolf Robischon.